Bürgerbegehren: Parkplatzbau an der Rotter Straße

Bürgerbegehren: Parkplatzbau an der Rotter Straße

Die Klimalobby Dießen startet zusammen mit dem BUND Naturschutz Ortsgruppe Dießen, der Mittwochsdisko, dem Jugendbeirat und dem Heimatverein ein Bürgerbegehren.

Damit wollen wir die sinnlose Versiegelung von Grünflächen verhindern. Anlass ist die geplante „Aufwertung“ der Wiese an der Rotter Straße zu einem dauerhaften, kostenpflichtigen Parkplatz. Langfristiges Ziel der Initiative ist, dass bei künftigen Planungen der Klimaschutz und der Erhalt von Grünflächen im Ort beachtet werden.

Was an der Rotter Straße geplant ist:

Die Grünfläche an der Rotter Straße könnte mit wenigen Pflanzmaßnahmen optisch aufgewertet werden. Eberhard Sening (Vorsitzender der BUND Naturschutz Ortsgruppe Dießen) betrachtet einen Blühstreifen am Behelfsparkplatz.

Bisher dient die Freifläche gegenüber der Mädchenrealschule als Behelfs-Parkplatz für Großveranstaltungen – was an höchstens 20 Tagen im Jahr vorkommt.Ende Januar hat der Gemeinderat einer Planung zugestimmt, in der das Wiesen-Dreieck in einen Dauerparkplatz umwandelt: Mehr als die Hälfte der Fläche verschwindet dabei unter Asphalt und Betonsteinen. Lampen erhellen die Nacht. Veranschlagte Kosten: über 760.000 Euro!

Unverständlich auch: Vergangene Woche betonte Roland Kratzer als 2. Bürgermeister erneut, Dießen brauche Parkraum. Warum aber dann diese Aktion: heute bietet die mit Kies befahrbar gemachte Wiese 155 Autos einen Platz – bei Großveranstaltungen wie Töpfer- und Weihnachtsmarkt ist die Fläche vollgestellt. Nach dem Umbau gibt es nur noch 86 Parkplätze. Außerdem sollen vor dem Marienmünster die von Bäumen beschatteten Stellplätze (bis auf Behindertenplätze) entfallen. Es werden also für ein unglaubliches Geld in der Summe weniger Parkplätze. Wir fürchten: kaum ist der Parkplatz gebaut, plant die Gemeinde schon wieder den nächsten, weil ja dann Parkraum fehlt….

Warum die »Bürgerinitiative Gegen Flächenversiegelung« gegen den Ausbau des Parkplatzes ist. Unsere Argumente im Überblick:

  • In den Zeiten des rasanten Klimawandels sollten Grünflächen nicht sinnlos versiegelt werden: Wirklich gebraucht wird der Parkplatz nur wenige Male im Jahr. Dafür reicht die aktuelle Ausführung.
  • Die Wiese an der Rotter Straße ist laut ISEK-Gutachten (von der Gemeinde 2019 in Auftrag gegeben) ein wichtiger Teil Dießens Grüner Lunge und dient dem Luftaustausch im Ort. Sie verliert ihren Wert als Klimaregulator, wenn sich Asphalt und Betonsteine aufheizen.
  • Die nächtliche Lichtverschmutzung nimmt in Deutschland seit Jahren stark zu. Sie führt zum Tod unzähliger Nachtfalter und anderer Insekten. Wir lehnen Lampen, die einen meist leeren Parkplatze beleuchten aus Gründen des Artenschutzes ab.
  • Je mehr Parkplätze wir anbieten, desto attraktiver wird die Anreise mit dem Auto. Zugleich beklagen sich die Bewohner Dießens über Krach und Gestank durch den stetig steigenden Verkehr im Ort.
  • Laut des ISEK-Gutachtens hat Dießen genügend dauerhaften Parkraum. So viel Geld für überflüssige Parkplätze und Umweltzerstörung auszugeben ist falsch! Wir finden es sinnvoller, wenn die Gemeinde in zukunftsweisende Projekte investiert, etwa der alternativen Energiegewinnung, in sichere Rad- und Fußwege, bezahlbaren Wohnraum oder in Hilfen für Geflüchtete.

Mit Ihrer Unterschrift können Sie das Bürgerbegehren unterstützen!

    • ENTWEDER, Sie laden Sich das Formblatt hier runter, drucken es aus, unterschreiben es – unbedingt sehr gut lesbar – und werfen es in den Briefkasten der Klimalobby, Mühlstraße 25, 86911 Dießen.
    • ODER: Sie unterschreiben auf einer der Listen, die in Dießen an folgenden Orten ausliegen:
      Römhild Apotheke  *  Hubertus Apotheke  *  Bohne 37  *  Café Vogel  *  Krempels am Rathauseck  *  Buchhandlung Colibri  *  Fischerei Gastl  *  Freie Kunstanstalt  *  Craftbräu
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Peter Platzer
Peter Platzer
5 Monate zuvor

In welchem Zeitraum läuft die Unterschriftenaktion?

Das könnte dich auch interessieren