Blick über den See – Neues aus der regionalen Klimapolitik: Ausbau der Birkenallee

Blick über den See – Neues aus der regionalen Klimapolitik:

Ausbau der Birkenallee

Das kann doch bitte nicht wahr sein….
Die „Bürgerinitiative gegen Flächenversiegelung“ hat neben dem Bürgerentscheid gegen den Parkplatz-Ausbau bereits ihr nächstes Projekt

Laut Artikel in der „Süddeutschen Zeitung („Kampf um die Birkenallee“ vom 24.05.2022) plant das Staatliche Tiefbauamt Weilheim nicht nur den Abriss und den Neubau der alten Brücke über die neue Ammer, sondern auch die Verbreiterung und Begradigung der Birkenallee. Auf mehr als 600 Metern Strecke sollen dazu 39 Birken gefällt werden. Ziel dabei ist, auf der Staatsstraße die derzeit auf 70 beziehungsweise 50 Stundenkilometer begrenzte Höchstgeschwindigkeit wieder auf Tempo 80 zu erhöhen.

Bund Naturschutz und Schutzgemeinschaft Ammersee lehnen den Ausbau dieses Streckenabschnittes ab. Laut SZ haben die Umweltschutzverbände in einem Schreiben an das Bauamt festgestellt, dass die Planung – abgesehen vom Neubau der Brücke – keinen Sinn ergibt. Insbesondere wird die Verbreiterung der Brücke und ihrer Zufahrten sowie die Begradigung samt der damit einhergehenden Baumfällung abgelehnt. Zudem wenden sich die Verbände gegen die Flächenversiegelungen, die durch die ebenfalls geplanten Bankette entstehen. Ihr Argument: Wenn die Geschwindigkeitsbeschränkungen beibehalten werden, ist keine dieser Maßnahmen notwendig. Für Tempo 50 auf der Brücke und Tempo 70 auf der Birkenallee spricht sich auch die Polizeidirektion Weilheim aus. Beide Maßnahmen haben zu drastisch gesunkenen Unfallzahlen geführt.

Bund Naturschutz und Schutzgemeinschaft Ammersee haben angekündigt, gegen das Vorhabend es Bauamtes zu klagen – notfalls bis zum Europäischen Gerichtshof.

Die „Bürgerinitiative gegen Flächenversiegelung“, in der sich auch die Klimalobby Dießen engagiert, schließt sich dem an. Es ist ein Jammer, dass Kraft, Geld und Ressourcen von uns Vereinen für solche Kämpfe gebunden werden. Ja, haben die Behörden nichts dazu gelernt? Wird dort keine Zeitung gelesen?

guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Max Theuerkorn
Max Theuerkorn
6 Monate zuvor

Unglaublich, seit Jahren wird jeder Versuch einen Radweg parallel zur Birkenallee zu bauen abgelehnt, eine vorhandene Straße aber zu verbreitern, das geht sang und klanglos, auch wenn dabei Flächen versiegelt werden, Naturschutzgebiete beschnitten und Bäume gefällt werden? Die Damen und Herren in den Behörden haben wohl bis heute nicht verstanden, dass wir so mit unserer Umwelt nicht umgehen können!

Das könnte dich auch interessieren